Ist Brot gesund? Frühstücksbrot, Snack, Pausenbrot

DSC05518 - Kopie

Die meisten Deutschen sind mit dem klassischen Frühstücks-, Pausen- oder Abendbrot aufgewachsen. Nun stellt sich die Frage, ob sich das mit einer gesunden Ernährung vereinbaren lässt?

Ja und Nein.

Die Grundzutat von Brot ist durchaus empfehlenswert – wenn sie vollwertig ist. Ein Vollkornbrot kann durchaus Teil einer gesunden Ernährung sein. Je weniger Zutaten, desto besser – am besten ist natürlich immer selbst gemacht! Wer jedoch Brot kaufen möchte, sollte auf naturbelassene Zutaten achten (ACHTUNG: in manchen Broten verstecken sich Schweineborsten bzw. Auszüge daraus). Leider ist der Salzgehalt bei gekauften Broten sehr hoch. Bei entsprechenden Vorerkrankungen kann sich ein hoher Salzgehalt negativ auswirken. Mehr dazu findest du in diesem Video. Salz kann außerdem dazu beitragen, dass der Körper mehr Wasser einlagert und das Gewebe dadurch aufgeschwemmter ist. Ein niedriger bis moderater Salzkonsum hilft hingegen beim Abnehmen überflüssiges Wasser aus dem Gewebe zu entfernen.

Die große Frage ist jedoch:

Was kommt auf das Brot drauf?

Und hierbei kann man viel falsch machen. Folgende  Tipps helfen jedoch, aus dem Snack keinen Fauxpas zu machen: der Aufstrich/Aufschnitt sollte vollwertig, pflanzlich, fettarm sein. Ja, es ist so simpel! In der Praxis kann das zum Beispiel bedeuten, dass man sich einen Aufstrich aus Hülsenfrüchten und/oder Gemüse selbst herstellt (hier findest du Rezeptideen). Du kannst es dir auch ganz einfach machen und, wie auf dem abgebildeten Brot, einfach gekochte Hülsenfrüchte und etwas AvDSC05518 - Kopieocado auf eine Scheibe Vollkornbrot geben, etwas Salat, Gurke, Tomate dazu und mit Pfeffer, evtl. Salz und Balsamicocreme würzen. Sei kreativ! Probiere verschiedene Gewürzkombinationen und Kräuter aus, je frischer desto besser.

Es gibt auch gekaufte Aufstriche (hier findest du ein paar Beispiele), die durchaus empfehlenswert sind, solang sie pflanzlich und fettarm sind. Diese kannst du gut auf Vorrat kaufen, sodass du immer etwas leckeres zur Hand hast. Wenn du dich aber mal an den Geschmack simpler, frischer und hochwertiger Zutaten gewöhnt hast, wirst du ihn nicht mehr missen wollen!

Und was ist mit Eiweißbrot?

Seit einiger Zeit gibt es sog. Eiweißbrote zu kaufen. Diese sollen arm an Kohlenhydraten und reich an Eiweiß (=Protein) und somit besonders geeignet für das Abendbrot und das Abnehmen sein. Der Nachteil ist, dass sie viele fettreiche Zutaten enthalten. Besonders aus diesem Grund kann ich sie nicht empfehlen. Es ist weder tagsüber noch abends notwendig, seine Kohlenhydratzufuhr zu beschränken, auch nicht um abzunehmen. Eiweiße und Fette sind durchaus wichtige Makronährstoffe – der menschliche Körper braucht sie jedoch in viel geringeren Mengen als Kohlenhydrate. Deshalb sind Eiweißbrote nicht als Mahlzeitengrundlage geeignet.

Kann ich Brot essen, wenn ich abnehmen will?

In den ersten Phasen des Abnehmprozesses kann Vollkronbrot regelmäßig konsumiert werden. Wer jedoch den Abnehmprozess beschleunigen oder die letzten hartnäckigen Pfunde loswerden möchte, kann den Verzehr soweit es geht einschränken und durch ganze gekochte Körner (wie Vollkornreis, Haferflocken) ersetzen. Dies ist vorteilhaft, da ganze gekochte Körner mehr gekaut werden müssen und so das Sättigungsgefühl relativ zu den Kalorien schneller eintreten kann – wir essen also wirklich nur so viel, wie wir brauchen.