3 Schritte zum Erfolg

DSC06846 - Kopie

Egal, ob du deine Ernährung verbessern, einen Halbmarathon laufen oder einfach glücklicher sein willst: mit diesen 3 Schritten kommst du garantiert an dein Ziel!

Schritt #1: Definiere dein Ziel klar!

Beispiel a: Wenn du mehr Sport machen möchtest, der dir Spaß macht, reicht diese Aussage allein nicht. Welchen Sport willst du machen? Wie oft in der Woche? Wie lang? Wo willst du den Sport machen?
Beispiel b: Du möchtest dich besser ernähren – aber was möchtest du erreichen, wie sollen deine Ernährungsgewohnheiten aussehen? Soll deine Ernährung zu 80% solide sein? Aus welchen Elementen soll sie bestehen? Hier findest du übrigens mehr Infos zu einer gesunden Basisernährung.

Schritt #2: Notiere die nötigen Aufgaben.

Beispiel a: In unserem Sportbeispiel könnte das bedeuten, dass du mehrere Sportarten, vielleicht zusammen mit Freunden, ausprobierst, um herauszufinden, was dir Spaß macht. Wenn du das weißt, musst du dir Zeit in deinem Terminkalender schaffen und auch hingehen 😉
Beispiel b: Suche dir 20 Rezepte heraus, koche sie nach und mache dir einen Wochenplan.

Schritt #3: Visualisiere dein Ziel! Wie wird es aussehen, wenn du dich an deinem Ziel befindest? Wie wirst du dich fühlen? Wie sieht dein Alltag aus?

Beispiel a: Wie ist es, sich fitter und stärker zu fühlen? Wobei merkst du, dass du mehr Puste hast? Sind deine Rückenschmerzen verschwunden?
Beispiel b: Stelle dir vor, morgens leicht aus dem Bett zu kommen und den Tag voller Energie zu starten. Du bist wach und kognitiv leistungsfähig, auch nach dem Mittagessen.

WICHTIG!
Notiere alles zu diesen drei Schritten in einem schönen Notizbuch. Benutze „emotionale Formulierungen“, sodass du beim Lesen gleich an Gefühle erinnert wirst und sich Bilder in deinem Kopf formen. So kannst du optimal mit deinem limbischen System deines Gehirns kommunizieren. Notiere die Gründe für dein gewünschtes Ziel. Wieso willst du etwas verändern? Wie willst du dich nicht mehr fühlen? Vermische dabei nicht die Schritte zwei und drei. Es ist wie bei der Besteigung eines Berges: wenn du noch unten bist und ständig nach oben schaust, hast du das Gefühl, es NIEMALS zu schaffen…! Du bekommst Angst davor zu versagen und wagst es vielleicht sogar vor lauter Angst gar nicht. Zielführender ist es, einen Schritt nach dem anderen zu gehen und sich darauf zu konzentrieren, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Und wenn du „Pause“ machst, kannst du dir vorstellen, wie toll es sein wird, auf dem Gipfel zu stehen! Die Aussicht ist grandios von hier oben!

Wichtig ist, dass du mit diesem Buch arbeitest, idealerweise täglich. Frage dich jeden Abend, ob du heute einen Schritt in Richtung deines Ziels gemacht hast, oder ob du in eine andere Richtung gearbeitet hast. Denn es geht nicht um Perfektion, es geht davon in eine bestimmte Richtung zu arbeiten. Kaum ein Ziel lässt sich innerhalb kurzer Ziel erreichen, deshalb ist es wichtig, Geduld mitzubringen und dran zu bleiben. Sei aktiv! Vernetze dich mit anderen!

Glaube an dich, dann kannst du alles schaffen.

Schreibe einen Kommentar